Veranstaltungen

Mrz
5
Fr
Die frivole Blutbuche: Lesung aus dem „verrücktesten Baumbuch der Welt“ @ Alte Synagoge, Schweich
Mrz 5 um 19:30 – 21:00

In dem „verrücktesten Baumbuch der Welt“ werden neben sieben Baumgeschichten und zahlreichen Fotos vieler origineller Charakterbäume auch Themen wie Standsicherheit und Verkehrssicherheit der Bäume angesprochen. Dazu werden in dem bebilderten Vortrag die Bäume ebenso auf ihre politischen Ansichten wie auf ihre religiösen Empfindungen hin abgeklopft. Auch traumatische Kriegserlebnisse der Bäume und ihre emotionalen Probleme werden thematisiert. Sie werden die Bäume so erleben, wie Sie es noch nie gesehen und erfahren haben! Machen Sie sich auf den Weg auf diese spannende, kurzweilige, virtuelle Reise in die bisweilen unergründliche Welt unserer verholzenden Sauerstoffspender. Kooperationsveranstaltung mit Kultur in Schweich e. V.

Fr., 05.03.2021, 19:30 – 21:00 Uhr
Schweich, Synagoge
Vorherige Anmeldung mit Kontaktdaten bis 03.03.21 wegen Corona erforderlich.
Karl-Josef Prüm, Diplomforstingenieur
kostenlos W201SC002

Mrz
19
Fr
Lesung mit Maria Bachmann: Du weißt ja gar nicht, wie gut Du es hast @ Alte Synagoge, Schweich
Mrz 19 um 19:00 – 21:15
Lesung mit Maria Bachmann: Du weißt ja gar nicht, wie gut Du es hast @ Alte Synagoge, Schweich

Autobiografie von einer, die ausbrach, das Leben zu lieben.
Maria Bachmanns Kindheit in der süddeutschen Provinz der 60iger und 70iger Jahre war nicht nur beschaulich. Sie hatte vor allem Schattenseiten. Ihre Eltern, kriegstraumatisiert und hart arbeitend, gaben ihr nach bestem Wissen Mahnungen mit: „Was sollen die Leute denken!“, „Das gehört sich nicht!“ und „Das ist doch nichts für dich.“ Liebsein war gleichgesetzt mit Liebe. Schweigen, Gehorchen, Gottesfurcht, Unterordnung und das Verleugnen von Bedürfnissen war der Preis für das Spielen in freier Natur. Der Rahmen zwischen Kirche und Welt, Pflicht und Freiheit war eng gesteckt. Zu eng. Das merkte vor allem sie, die es wagte, ihre Sehnsüchte allmählich ernst zu nehmen und schließlich dem überlebenswichtigen Drang nachzugeben, aus dem vertrauten Verbund der Familie auszubrechen, um endlich lebendig zu werden und ihre eigenen Träume zu leben. Mit präzisem Blick, starken Bildern und frei von Bitterkeit beschreibt die Schauspielerin Maria Bachmann in ihrem autobiografischen Buch die begrenzenden Erlebnisse ihrer Kindheit in ihrer Kleinstadt in Franken, ihren schwierigen Erkenntnisweg aus der Enge und dem prägenden Nachkriegsschatten ihrer Eltern. Hin zu einem selbstbestimmten, erfolgreichen Leben in Balance und schließlich zur Versöhnung mit ihren Eltern. Die Autorin Maria Bachmann präsentiert eine mitreißende und publikumsnahe Lesung mit anschließendem Austausch. Sie schafft Bewusstsein für versteckte Kindheitsprägungen, inspiriert zu Empathie für sich selbst und die Nöte anderer. Sie ermutigt, dass es überall, in jedem Alter und zu jeder Zeit möglich ist, das Ruder zum persönlichen Aufbruch in die Hand zu nehmen, Träume als mögliches Elixier wieder zu finden, wahr zu machen und so den Hemmschuh der Vergangenheit abzustreifen.
Kooperationsveranstaltung mit Kultur in Schweich e. V.

Fr., 19.03.2021, 19:00 – 21:15 Uhr
Schweich, Synagoge
Einlass: 18:30 Uhr
Maria Bachmann
12,50 € inkl. VVK-Geb. Ticket Regional W201SC001

Jul
11
So
Es gibt Worte: Musikalische Lesung @ Alte Synagoge, Schweich
Jul 11 um 11:00 – 12:30
Es gibt Worte: Musikalische Lesung @ Alte Synagoge, Schweich

Heike Salzburg, langjährige Hausherrin von „Schüler´s Mühle“, hat kurz vor ihrem achtzigsten Geburtstag einen Gedichtband zusammengestellt, der eine Sammlung ihrer Gedichte aus mehreren Jahrzehnten enthält und vom Rhein-Mosel-Verlag in Zell veröffentlicht wurde. Begleitet wird sie im Rahmen der Matinée von der Cellistin Angela Simons. Vorherige Anmeldung erforderlich!
Kooperationsveranstaltung mit Kultur in Schweich e. V.

So., 11.07.2021, 11:00 – 12:30 Uhr
Schweich, Synagoge
Heike Salzburg/Angela Simons
gegen Spende W201SC007