Veranstaltungen

Mrz
7
Sa
Frank Rohles & Friends feat. POP meets CLASSIC @ Bürgerzentrum Schweich
Mrz 7 um 20:00

Ein großartiges CROSSOVER der musikalischen Stilrichtungen – erleben Sie Emotionen pur, dargeboten von exzellenten Profimusikern.

FRANK ROHLES: Gitarrist, Sänger, Songwriter, Produzent und seit mehr als 20 Jahren mit den verschiedensten Projekten und Bands auf vielen Bühnen international tätig. Vor allem aber wurde Frank Rohles bekannt durch seine Arbeit für die britische Gruppe QUEEN und BRIAN MAY, für die er im Rahmen des WE WILL ROCK YOU MUSICALS eine goldene Schallplatte erhielt. Zudem ist er Dozent für Gitarre an der Kreismusikschule Bitburg-Prüm. Sein neues Album JUST FOR FUN wurde erst kürzlich veröffentlicht.

DIE BAND: Die Band spielt in der Besetzung Frank ROHLES (Gitarre,lead vocals ),Hagen GROHE (Gesang ), der bereits für Joe Perry (Aerosmith ) arbeitete und mit ihm tourte, Tobias SCHMITZ (Keyboards, background vocals ), der zur Zeit mit seiner Band „Von Brücken“ durchstartet, Rainer PETERS (Bass,background vocals) und Ralph WINTER (Schlagzeug, background vocals ),die beide mit Ich und Ich, Stefan Raab und vielen anderen zusammengearbeitet haben und ebenfalls bei der BigBand der Bundeswehr spielen.

DIE GÄSTE:

Marco LEHNERTZ , Keyboarder und Sänger. Er kann bereits auf eine lange Liste der Zusammenarbeit zurückblicken, die von Jupiter Jones bis zu den Söhnen Mannheims reicht.

KERSTIN BAUER: unsere Sopranistin, in Trier geboren, absolvierte Ihre klassische Gesangsausbildung an der Musikhochschule in Köln sowie an der renommierten Manhattan School of Music in New York. Dort debütierte sie als Susanna in Sancta Susanna von Hindemith und als Mädchen im Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny von Weill. Im Raum Trier ist Sie zur Zeit als gefragte Konzertsängerin (u.a. Mozart-Requiem) sehr gefragt – und bereits seit 2010 bei Frank Rohles & Friends auf der Bühne.

MEIKE ANLAUFF: produzierte 2006 unter ihrem Künstlernamen MAYQUE ihr erstes Album „Reife Zeit“ – es folgten zahlreiche Auftritte in TV Shows und Videodrehs. Meike war u.a. auch als Special Guest mit Peter Maffay auf Deutschland – Tour. Aktuell tritt sie in verschiedenen Coverbands wie DECOY, Celebration und in der Thomas Schwab Band auf.

THOMAS KIESSLING: Tenor Thomas Kiessling ist gebürtiger Trierer. Ihn führten zahlreiche Gastspiele im In- und Ausland u.a. nach New York (Carnegie Hall), Wien (Staatsoper), Salzburg und Bregenz. Unvergessen sein jahrelanges Mitwirken in vielen Fernsehshows mit den „Drei Jungen Tenören“. Seit Jahren ist Thomas Kiessling festes Ensemblemitglied bei Frank Rohles & friends feat. Pop meets Classic.

Einlass: 19.00 Uhr

Mrz
15
So
*Abgesagt* Villa Musica im Rahmen von 10 Jahre Kultur in Schweich @ Ehemalige Synagoge Schweich
Mrz 15 um 17:00
*Abgesagt* Villa Musica im Rahmen von 10 Jahre Kultur in Schweich @ Ehemalige Synagoge Schweich

Das Konzert wurde leider abgesagt. Bereits erstandene Eintrittskarten können über Ticket Regional zurückgegeben werden.

 

Villa Musica im Rahmen von 10 Jahre Kultur in Schweich

MUSIK IN DER SYNAGOGE

mit Boris Garlitzky Violine

Sonntag, 15. März 2020 um 17 Uhr

Wenn Boris Garlitsky mit jungen Streichern der Villa Musica auftritt, füllt sich die Synagoge Schweich mit sattem Klang. Der Pariser Geigenprofessor verkörpert gleich drei Streichertraditionen: die russische durch seine Herkunft, die französische als Professor am Pariser Conservatoire und die britische als langjähriger Konzertmeister des London Philharmonic Orchestra. Der russische Klang passt zur Sonate für zwei Violinen von Sergej Prokofjew. Englisch distinguiert spielt Garlitsky Mendelssohns „Albumblätter“ für Streichquartett. Französischer Klangsinn ist bei Ernest Bloch gefragt, dem Schweizer, der zum Vater der jüdischen Konzertmusik wurde. Krönender Abschluss des Abends ist ein selten gespieltes Streichquartett von Beethoven: seine eigene Bearbeitung der Klaviersonate op. 14 Nr. 1, ein heiterer, junger Beethoven aus seinen ersten Wiener Jahren.

 

Felix Mendelssohn: Vier Stücke für Streichquartett, op. 81
Sergej Prokofjew: Sonate für zwei Violinen
Ernest Bloch: Landscapes für Streichquartett
Ludwig van Beethoven: Streichquartett F-Dur, op. 14 Nr. 1

Mrz
29
So
** ABGESAGT ** Musical: Tabaluga und Lilli @ Bürgerzentrum Schweich
Mrz 29 um 16:00

Das neue drachenstarke Musical von Peter Maffay und Gregor Rottschalk

Am 29. März 2020 im Bürgerzentrum in Schweich

Nachdem Tabaluga die Vernunft im ersten Teil gefunden hat, begibt er sich nun auf eine weitere phantastische Reise.

Vor langer, langer Zeit lebten einst die Drachen und schützten mit der Wärme ihres Feuers die Welt vor der Kälte des Eises.

Doch mit der Zeit begann das Eis alles Lebendige zu vernichten. Arktos, ein schrecklicher Schneemann, hat das Bestreben die Welt mit Eis zu überziehen.

Der alte Drache Tyrion möchte seinen kleinen Sohn Tabaluga auf seine ihm vorherbestimmte Aufgabe die Welt zu schützen vorzubereiten. Doch dafür muss Tabaluga das Wahre Feuer finden, denn nur so kann der den Machenschaften von Arktos ein Ende setzen.

Tabaluga hat die Unterstützung eines Magiers und der Drache zieht nun los, um das Feuer zu finden.

Tabaluga stellt sich vielen Gefahren, wie in Gestalt der Spinnenfrau Tarantula, und lernt auch schöne Dinge kennen.

So lernt Tabaluga, dass die Welt mit all dem Guten und dem Bösen wunderbar und wert ist gerettet zu werden.

Arktos will verhindern, dass Tabaluga seiner Bestimmung gerecht wird und erschafft aus purem Eis ein wunderschönes Wesen, das Mädchen Lilli.

Lillis einzige Aufgabe soll es sein Tabaluga von seiner Suche nach dem Wahren Feuer abzulenken.

Tabaluga verliebt sich wie von Arktos geplant in Lilli, doch dadurch lernt Tabaluga eine große und schöne Macht kennen: die Liebe.

Tabaluga und Lilli ist ein großartiges Live-Familien-Erlebnis.

Mit viel Liebe zum Original werden Tabalugas Abenteuer wiederum in eine märchenhafte Musical-Fassung für die ganze Familie verwandelt.

Liebevolle Kostüme und innovative Bühnenbilder erwecken die Welt des kleinen Drachen zum Leben.

Die bekannten Hits u.a. von Peter Maffay bieten beste Musical-Unterhaltung für Jungs und Mädchen ab vier Jahren und für alle, die das Kind in sich noch einmal zum Leben erwecken wollen.

Tickets sind erhältlich unter:

Schreibwaren Diederich, Tel.: 06502 – 2580
Tourtistinformation Schweich
Touristinformation Mehring
Touristinformation    Longuich
Bei allen Filialen der Sparkasse Mittelmosel
Tickethotline Ticket Regional: 0651 – 9790777
www.ticket-regional.de
Bei allen bekannten Vorverkaufsstellen von Ticket Regional

Apr
3
Fr
Verlegt auf 18.9.2020! Sittmann trifft Sittmann: Musikalische Krimilesung mit Dinner *ausverkauft* @ Hotel-Restaurant Leinenhof
Apr 3 um 19:00
Verlegt auf 18.9.2020! Sittmann trifft Sittmann: Musikalische Krimilesung mit Dinner *ausverkauft* @ Hotel-Restaurant Leinenhof

*Ausverkauft*

Sittmann trifft Sittmann

Bitte Terminverlegung beachten!

Aufgrund der Corona Pandemie verschiebt sich der kulinarische Abend im Restaurant Leinenhof auf den 18.9.2020 um 19 Uhr. Alle gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit. Sollte jemand an diesem neuen Termin nicht teilnehmen können, erstatten wir selbstverständlich den Kartenpreis. Vielleicht besteht in einem solchen Fall aber auch die Möglichkeit die Karten im Freundes- oder Familienkreis weiterzugeben. Die Veranstaltung ist ausverkauft.

Musikalische Krimilesung mit Dinner

Nach einem Sektempfang liest Ansgar Sittmann im Rahmen eines 4-Gänge-Menüs aus seinem Moselkrimi „Die Tote vom Hauptmarkt“. Der Berliner Privatdetektiv Castor Dennings ermittelt an der Mosel, spannend und witzig. Dazu singt sein Bruder Andreas von Mördern und dunklen Gestalten. Freuen Sie sich bei gutem Essen auf eine musikalische Lesung mit kriminalistischem Tiefgang und Augenzwinkern.

Präsentiert vom Hotel Restaurant Leinenhof und Kultur in Schweich e.V. in Kooperation mit der Volkshochschule Schweich und Schreibwaren Diederich.

Menü des Krimi-Dinners (Änderung vorbehalten)

Menü

Brotauswahl mit Butter und Frischkäse

Frühlingssalat

mit Entenbrust und Ziegenkäse-Crostini

***

Karottenschaumsüppchen

mit Curry und Honig

***

Kalbsrücken

mit frischen Pfifferlingen,

Macaire-Kartoffeln

weißer und grüner Spargel

***

Riesling-Mousse

auf frischen Erdbeeren

 

Apr
4
Sa
** ABGESAGT ** Weltklassik am Klavier – Eroica – Giganten und Kleinode! @ Alte Synagoge, Schweich
Apr 4 um 17:00

SOFJA GÜLBADAMOVA
BEETHOVEN und SCHUBERT

„Weltklassik am Klavier – Eroica – Giganten und Kleinode!“

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Beethoven/Liszt – Trauermarsch aus der III. Sinfonie op. 55 Eroika Es-Dur
11 Neue Bagatellen op. 119
g-Moll Nr. 1
C-Dur Nr. 2
D-Dur Nr. 3
A-Dur Nr. 4
c-Moll Nr. 5
G-Dur Nr. 6
C-Dur Nr. 7
C-Dur Nr. 8
a-Moll Nr. 9
A-Dur Nr. 10
B-Dur Nr. 11

FRANZ SCHUBERT
Sechs Moments Musicaux D 780 op. 94
Nr. 1 C-Dur
Nr. 2 As-Dur
Nr. 3 f-Moll
Nr. 4 cis-Moll
Nr. 5 f-Moll
Nr. 6 As-Dur

SOFJA GÜLBADAMOVA
Sofja Gülbadamova, «für die poetische Schönheit» ihres Spiels und ihre «frappierende Musikalität, Klangfantasie, tiefenentspannte Pianistik und eine erstaunlich vielfältige Gestaltungspalette» von der Presse gefeiert, zählt zu den herausragendsten Musikerinnen ihrer Generation. Preisträgerin und Gewinnerin zahlreicher Wettbewerbe in den USA, Frankreich, Spanien, Russland, Deutschland, Österreich und Belgien, gewann sie im Jahr 2008 gleich zwei Klavierwettbewerbe in Frankreich: Den Concours international pour piano in Aix-en-Provence sowie den 6.Internationalen Francis-Poulenc-Wettbewerb.Als echter «pianistischer Tsunami» bezeichnet, konzertiert Sofja Gülbadamova erfolgreich in ganz Europa sowie in Russland, Chile, Argentinien. Sie hat mehrere CDs in Deutschland und Frankreich eingespielt, die ausgezeichnete Kritiken erhielten.

„Weltklassik am Klavier – Eroica – Giganten und Kleinode!“
„Er hat Töne für die feinsten Empfindungen, Gedanken, ja Begebenheiten und Lebenszustände“, schrieb Robert Schumann über Schuberts Klaviermusik.
Die Moments musicaux stehen zwar stilistisch mit einem Fuß noch in der Wiener Klassik. Doch stellen die Stücke eine neue Form dar, auf engstem Raum eine enorme Gefühls- und Stimmungsvielfalt auszudrücken. Aus diesen Kleinoden Schuberts erwuchsen die Wege, die Schumann, Mendelssohn, Brahms, Rachmaninow und viele andere Komponisten beschritten – die Wege der romantischen Klaviermusik.
Mit der Symphonie Nr. 3 schlägt Beethoven ein neues Kapitel der Musikgeschichte auf, denn ein Trauermarsch kommt in einer Symphonie zum ersten Mal vor, wobei er gigantische Ausmaße annimmt. Angeblich soll der Tod des 1801 gefallenenen Generals Abercrombie Beethoven zur Komposition des Trauermarsches inspiriert haben.

Apr
24
Fr
** verschoben ** Lesung von und mit Maria Bachmann: „Du weißt ja gar nicht, wie gut Du es hast“ @ Alte Synagoge, Schweich
Apr 24 um 19:00

WICHTIG

Liebe Kulturfreunde,

aufgrund der Corona Pandemie haben wir den Abend mit Maria Bachmann auf Freitag, den 10. Juli verschoben.

Alle Karten behalten ihre Gültigkeit, sollten Sie an dem vereinbarten Termin nicht können, erstatten wir Ihnen selbstverständlich den Ticketpreis.

 


Maria Bachmann:
Du weißt ja gar nicht, wie gut Du es hast
 – Von einer, die ausbrach, das Leben zu lieben –

Zutiefst bewegend und hoffnungsvoll – ein Buch, in dem sich das Leben einer ganzen Generation spiegelt.

Maria Bachmanns Kindheit in der süddeutschen Provinz der 60er und 70er Jahre war nicht nur beschaulich. Sie hatte vor allem Schattenseiten.

Ihre Eltern, kriegstraumatisiert und hart arbeitend, gaben ihr nach bestem Wissen Mahnungen mit: „Was sollen die Leute denken!“, „Das gehört sich nicht!“ und „Das ist doch nichts für dich.“ Liebsein war gleichgesetzt mit Liebe. Schweigen, Gehorchen, Gottesfurcht, Unterordnung und das Verleugnen von Bedürfnissen war der Preis für das Spielen in freier Natur. Der Rahmen zwischen Kirche und Welt, Pflicht
und Freiheit war eng gesteckt. Zu eng.

Das merkte vor allem sie, die es wagte, ihre Sehnsüchte allmählich ernst zu nehmen und schließlich dem überlebenswichtigen Drang nachzugeben, aus dem vertrauten Verbund der Familie auszubrechen, um endlich lebendig zu werden und ihre eigenen Träume zu leben.

Mit präzisem Blick, starken Bildern und frei von Bitterkeit beschreibt die Schauspielerin Maria Bachmann in ihrem autobiografischen Buch die begrenzenden Erlebnisse ihrer Kindheit in ihrer Kleinstadt in Franken, ihren schwierigen Erkenntnisweg aus der Enge und dem prägenden Nachkriegsschatten ihrer Eltern. Hin, zu einem selbstbestimmten, erfolgreichen Leben in Balance und schließlich zur Versöhnung mit ihren Eltern.

Die Autorin Maria Bachmann präsentiert eine mitreißende und publikumsnahe Lesung mit anschließendem Austausch. Sie schafft Bewusstsein für versteckte Kindheitsprägungen, inspiriert zu Empathie für sich selbst und die Nöte anderer.

Sie ermutigt, dass es überall, in jedem Alter und zu jeder Zeit möglich ist, das Ruder zum persönlichen Aufbruch in die Hand zu nehmen, Träume als mögliches Elixier wiederzufinden, wahrzumachen und so den Hemmschuh der Vergangenheit abzustreifen.

Tickets bei Ticket Regional.

Die Autorin/Schauspielerin

Maria Bachmann, geboren 1964, ist aus zahlreichen Kino- und TV-Produktionen bekannt. Seit ihrer Schauspielausbildung setzt sie sich damit auseinander, wie emotionale Barrieren überwunden und Gefühle authentisch gelebt werden können. Dies führte sie zur intensiven Beschäftigung mit ihrer Vergangenheit.

Wie in ihren letzten Büchern „Bin auf Selbstsuche, komme gleich wieder“ und „Panikrocker küsst man nicht“ setzt sie sich auch im neuen Buch „Du weißt ja gar nicht, wie gut du es hast“ mit ihrer Vergangenheit auseinander.

Bei allem Ernst, den eine solche Auseinandersetzung impliziert, geraten alle Bücher zur besten Unterhaltung, denn Maria Bachmann kann nicht anders: Getragen von Lebensmut, -freude und -klugheit und einem ausgeprägten Faible für Humor und Komik werden alle Bücher zu inspirierenden Mutmachern.

Hat man die Bücher gelesen – fehlt nur Eines: Das persönliche Kennenlernen der Autorin in einer Ihrer wunderbaren Lesungen.

Die Autorin lebt in München.

Stimmen/Presse

»Nicht resignieren, sondern kapieren, die Seele reparieren und neu durchstarten. Egal, ob jung oder greis – es ist Zeit, den Wahnsinn der Vergangenheit endgültig zu beenden. Sitz dein Leben nicht ab, sondern greif nach den Sternen. Maria Bachmanns Weckruf holt die Leute aus dem Dämmerschlaf
und nimmt sie mit in ihr Rebellentum. Sehr geil!«  UDO LINDENBERG

»Maria Bachmann ist es gelungen, ihrer beklemmenden Kindheit zu entkommen und eine innere Heimat zu finden. In einem leidenschaftlichen und charmanten Selbstporträt voller Hoffnung schildert sie ihren Weg in ein befreites Leben.« STEFANIE STAHL – Autorin des Bestsellers „Das Kind in dir muss Heimat finden“

Mai
2
Sa
** ABGESAGT ** »An Evening with Art of Music – It’s Showtime« @ Bürgerzentrum Schweich
Mai 2 um 20:00
** ABGESAGT ** »An Evening with Art of Music - It’s Showtime« @ Bürgerzentrum Schweich

** Die Veranstaltung wurde wegen der Corona-Epidemie abgesagt **

02. Mai 2020 | 20:00 Uhr | Bürgerzentrum Schweich

Konzertabend

»An Evening with Art of Music – It’s Showtime«

mit der BIG BAND „ART OF MUSIC“

»It‘s Showtime« unter diesem Motto gastiert die Big Band „Art of Music“ am 02. Mai 2020 mit ihrer erfolgreichen Konzertshow im Bürgerzentrum Schweich

19 Musikerinnen und Musiker sind es, die dem Klangkörper in über zwei Jahrzehnten ein unverwechselbares Profil verliehen haben und sie sprengen längst jene Dimensionen, die von Amateuren gemeinhin erwartet werden können.

Das Ensemble präsentiert in Schweich – unter der Leitung ihres Bandleaders Christian Botzet – ein mit Spannung erwartetes Best-of-Programm der letzten 25 Jahre mit einem unterhaltsamen Bogen quer durch die Genres „Swing, Pop, Musical und Filmmusik“. Dabei werden weder weltbekannte Big Band-Standards der Swing-Ära, Evergreens der letzten 40 Jahre, aktuelle Titel aus unterschiedlichen Musicals bzw. Filmsoundtracks, noch bekannte Lovesongs und Popklassiker der Musikgeschichte fehlen.

Für die von einer professionellen Sound- und Lichttechnik in Szene gesetzte Konzertshow haben sich zudem ganz besondere Gäste angesagt und bilden damit die Säulen eines unvergesslichen Konzertabends. Neben musikalischen Größen der Region, wie der erfolgreichen Sängerin und Entertainerin Shirley Winter, Sänger Daniel Bukowski, Sänger und Gitarrist Werner Hertz und Trompeter Markus Stoll, die Sängerinnen Katharina Scherer, Katharina Stürmer und Sänger Christian Schmitt wird auch Kerstin Bauer an diesem Abend als Solistin auf der Bühne stehen. Es moderiert Hannah Böhme (NDR). Weitere Überraschungen sind geplant!

Erleben Sie Highlights aus Swing-Pop-Musical und Filmmusik mit der Big Band „Art of Music“ und exzellenten Gästen! – It‘s Showtime, am 02. Mai 2020 in Schweich!

Eintrittskarten sind ab sofort erhältlich.

Mai
15
Fr
** verschoben auf den 2.10.20 *** Kultur unterwegs: Hexenmuseum und Grimburg im Naturpark Saar-Hunsrück @ Abfahrt mit dem Bus: Schweich, Stefan-Andres-Schulzentrum
Mai 15 um 9:15 – 17:30
** verschoben auf den 2.10.20 *** Kultur unterwegs: Hexenmuseum und Grimburg im Naturpark Saar-Hunsrück @ Abfahrt mit dem Bus: Schweich, Stefan-Andres-Schulzentrum

** Der Termin wurde auf den 2. Oktober 2020 verschoben **

 

Besuch des Burg- und Hexenmuseums mit Führung durch die Ausstellung „Hexentod“ und Besichtigung der mittelalterlichen Grimburg

In einem ehemaligen Bauernhaus gegenüber der Grimburger Kirche befindet sich das kleine, aber informative Burg- und Hexenmuseum. Das Museum erzählt die Geschichte der Hexenverfolgung im Hochwald und beleuchtet u. a. die traurige Geschichte der Krämersfrau Herrichs Traud aus Niederkell. Ihr bewegendes Schicksal steht im Mittelpunkt eines der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte. Vor kurzem wurde auch die von Dr. Rita Voltmar und dem Frauenforum Rheinhunsrück konzipierte Ausstellung „Hexentod“ aus Simmern in den neu gestalteten Seminarraum des Museums integriert. Die Ausstellung veranschaulicht auf fünfzehn Stationen die Geschichte der Hexenverfolgung in der Region als ein europäisches Phänomen. Führung: Iris Schleimer

Anschließend Wanderung über die Höhen des Hochwalds zur Grimburg (ca. 2 km) mit gemeinsamen Mittagessen auf der Burg. Besichtigung und Führung durch die mittelalterliche Burganlage mit Hexenturm und Burgfried. Die Burg, welche vor 1190 errichtet wurde, erstreckt sich in einer Länge von etwa 300 Meter und einer Breite von rund 90 Meter. Damit war die Grimburg, wenn auch nicht die bedeutendste, so doch zumindest die weiträumigste der ehemaligen kurtrierischen Landesburgen.  Auch die regionalen Hexenprozesse fanden dort statt. Vor und nach dem Prozess wurden die Angeklagten im Hexenturm inhaftiert. Während der Verhandlung wurde die Folter als „Mittel zur Wahrheitsfindung“ eingesetzt. Die gegen Ende des 17. Jahrhunderts zerstörte Burg wurde 1978 aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt und in den Folgejahren teilweise wieder aufgebaut. Führung: Michael Hülpes, Bürgermeister a.D.

Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten ist die Veranstaltung leider nicht barrierefrei. Wir bitten um Verständnis.

Eine Kooperationsveranstaltung der VHS Schweich, des Vereins Kultur in Schweich e.V. und der Gleichstellungsstelle des Landkreises Trier-Saarburg. Für die Veranstaltung werden wir eine Förderung im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ der VG Schweich beantragen.

Fr., 15.05.2020, 09:15 – 17:30 Uhr

Schweich, Stefan-Andres-Schulzentrum

Fahrt mit dem Bus ab Schweich

Anne Hennen, Gleichstellungsbeauftragte/Sabine Bintz

12 € Eintritt, Führungen, Busfahrt