Veranstaltungen

Nov
2
Sa
Große Talente am Klavier – zwei kleine Stars greifen nach den Sternen: Laetitia (15) und Philip Hahn (9)! @ Alte Synagoge, Schweich
Nov 2 um 18:00

Geschwister Hahn spielen am Klavier

Nach ihrem beeindruckenden Auftritt im Jahr 2016 in der Synagoge Schweich, treten die Geschwister Hahn wieder in Schweich auf.

Laetitia Hahn

wurde 2003 in Düsseldorf geboren. Mit zwei Jahren begann sie Klavier zu spielen, wurde mit vier Jahren eingeschult und übersprang vier Schulklassen. 2011 gab sie ihr erstes 60-minütiges Solokonzert und bestand 2012 die Aufnahmeprüfung als Jungstudentin an der Musikhochschule Düsseldorf.

Laetitia trat auf im chinesischen und deutschen Fernsehen, in den Philharmonien von Essen, München, Laeiszhalle, Albertinum/Dresden, beim Klavier Festival Ruhr, bei Köthener Bachfesttagen, Herbstlichen Musiktagen/Bad Urach, Mosel Musikfestival sowie im Leipziger Gewandhaus bei der Verleihung des Internationalen Mendelssohn-Preises an Dr. von Weizsäcker.

Philip Hahn

wurde 2009 in Düsseldorf geboren, begann mit eineinhalb Jahren Klavier zu spielen, wurde mit vier Jahren als Jungstudent angenommen und mit fünf Jahren eingeschult. Er übersprang zwei Schulklassen und studiert seit 2016 bei Prof. Grigory Gruzman an der Kalaidos University of Applied Sciences.  Mit vier Jahren gewann er erste Preise bei Wettbewerben „Jugend musiziert“ Solo, später auch Duo, dem Büdinger-,   dem Schlüter- und dem Mendelssohn Wettbewerb. Er trat auf bei den   Kachelsteiner Kulturtagen in Bonn, bei der Gala „Wünsch Dir Was“ in Düsseldorf, in der Konzertreihe „Mozart in Moll“ in Frankfurt, beim „Kleines Sommerfestival“ Junge Überflieger in München, u.s.w.

Programm:

Chopin
Scherzo Nr. 1

Mozart
Duo Sonate K 381

Mendelssohn
Rondo Capriccioso op. 14

– Pause –

Beethoven
Waldstein Sonate

Chopin
Scherzo 3

Liszt
Ungarische Rhapsody Nr. 2

Nov
24
So
Expedition – Gala-Konzert des Kreisorchesters Trier-Saarburg @ Bürgerzentrum Schweich
Nov 24 um 17:00

Kreisorchester Trier-Saarburg lädt zum Galakonzert  mit Uraufführung nach Schweich ein.

Reisefieber und Uraufführung: Das Kreisorchester Trier-Saarburg lädt herzlich zum Galakonzert ein.

Der Abend steht unter dem Motto „Expedition“. Begeben Sie sich am 24. November um 17 Uhr in der Bürgerhalle Schweich mit dem Orchester unter der Leitung von Kreisdirigent Rainer Serwe auf eine musikalische Entdeckungsreise.

Namensgebend ist die sinfonische Dichtung „Expedition“ des spanischen Komponisten Oscar Navarro.

In sieben Etappen schildert sie eine mysteriöse und spannende Reise in die Antarktis. Zum 25-jährigen Jubiläum des Kreisorchesters hat der belgische Komponist Bert Appermont ein Stück geschrieben, das vom Kreisorchester uraufgeführt wird. „The Book of Genesis“ greift in drei Sätzen Geschichten aus dem Buch Genesis im Alten Testament der Bibel auf: Die Schöpfung, den Bruderzwist von Kain und Abel und den Turmbau zu Babel. Zu einer malerischen Klangreise nimmt Rossano Galante die Zuhörer in „Transcendent Journey“ mit, bevor es mit Adam Gorb und „Sunrise and Safari“ zum Sonnenaufgang nach Singapur und auf eine Nachtsafari weiter geht. Ein Höhepunkt des zweiten Teils wird das Stück „Two part invention“ von Philip Sparke mit den beiden Solisten Marius Lentes und Matthias Steffen am Euphonium. Die Solisten sind professionelle Musiker und spielen im Heeresmusikkorps in Koblenz.

Einlass ab 16.15 Uhr.

Das Programm

Transcendent Journey – Rossano Gallante

The Book of Genesis – Bert Appermont, Uraufführung

Expedition – Oscar Navarro

            –  Pause  –

March to mars – Julius Steffaro, arrangiert von Johan de Meij

Two Part Invention – Philip Sparke; Solisten: Marius Lentes und Matthias Steffen

Sunrise and Safari – Adam Gorb

Jungle Book – Richard Sherman, arrangiert von Marcel Peeters

Nov
30
Sa
Es weihnachtet schwer @ Ehemalige Synagoge Schweich
Nov 30 um 19:30

Kai Kramostas Weihnachts-Kabarett „Es weihnachtet schwer“

Hier lachen Sie sich keinen Ast, sondern gleich eine ganze Tanne. Wenn wir Mitte August in den Supermärkten Lebkuchen und Spekulatius entdecken, dann wissen wir: „Die sind dieses Jahr verdammt spät dran!“ Die Vorweihnachtszeit beginnt, wenn sich der Winterspeck noch als Frühlingsrollen tarnt und der DJ öfters nach „Lars Krismes“ gefragt wird. Ende November mutieren Einkaufszentren zum Fest der Hiebe – besinnungslos besinnliche Glühweinjunkies stressen sich durch die Festtagsvorbereitungen und lamettieren sinnigen Unsinn über Weihnachten.

Mittendrin steht Nachwuchs-Comedian Kai Kramosta (Radio- und Fernsehhumorist u.a. bei ARD, WDR, SWR; ausgezeichnet als „Comedian & Kabarettist des Jahres“ vom Deutschen Künstlermagazin) und fragt sich: „Why Nachten? Kommt nicht jeden Tag einer auf die Welt, der sich für Gott hält? Warum fährt der Truck mit kühler Cola nur im tiefsten Winter? War der Stern von Bethlehem das erste Navi?“ Antworten findet er mit breiter Selbstironie und bissigem Sprachwitz: ES WEIHNACHTET SCHWER! Zwei Stunden Kabarett zum Festtagsstress – die Eifelaner Comedykugel verarbeitet Skurrilitäten zu Lametta. In verschiedenen Figuren beleuchtet Kramosta urkomisch die Weihnachtszeit.

„Die lustigste Weihnachtsshow im Advent bietet Kai Kramosta.“ (Blick aktuell)

Verwandlungskunst und Spielfreude machen dieses Kabarettstück zu einem Highlight.“ (Westfälische Nachrichten)

„Kai Kramosta verstand es,…das erfahrene und anspruchsvolle Publikum zu Begeisterungsstürmen hinzureißen.“ (Aachener Zeitung)

Die Veranstaltung wird im Rahmen der Kreiskulturtage Trier-Saarburg durchgeführt.

 

Einlass: 19.00 Uhr

Dez
6
Fr
1. Nikolaus-Konzert unplugged mit Timeless @ Ehemalige Synagoge Schweich
Dez 6 um 20:00 – Dez 7 um 0:00

Timeless unplugged mit zwei Akustik Gitarren, Akustik Bass, Schlagzeug und Gesang.

Es gibt diese Titel die Generationen überdauern, die in mehr als 3 Jahrzehnten von jeder Generation gesungen worden und heute noch lebendig sind. Zeitlos und emotional immer wieder neu.

Timeless ist die wohl einzige Band in der Großregion, die sich genau dieser Musik widmet, in einem Format, das für jeden zugänglich ist – nie zu laut, nie zu leise, eben akustisch – unplugged.

Purismus gibt den Rock Classics die Aufmerksamkeit, die sie verdienen und macht jeden dieser Songs erlebbarer, lebendiger und hautnah.

Seit 8 Jahren stehen die Musiker von Timeless bereits gemeinsam auf der Bühne, spielen bei öffentlichen sowie privaten Events und begeistern mit Songs von The Police, Sting, The Who, Genesis und eben dieser Generation von Musikern, die es geschafft haben zeitlos zu bleiben.

Einlass 19 Uhr, Konzertbeginn 20, Ende um ca. 23 Uhr.

Timeless unplugged

Dez
7
Sa
Adventskonzert mit Lesung @ Ehemalige Synagoge Schweich
Dez 7 um 18:00

[caption id="attachment_3360" align="alignright" width="329"] Rolf Kramp[/caption]

Adventskonzert mit dem Männerensemble St. Martin Mosel Meisterchor des Chorverbandes Rheinland-Pfalz unter der Leitung von MD Dekanatskantor Johannes Klar

und Lesung von Rolf Kramp

Karten im Vorverkauf bei Ticket Regional: 10 Euro,

Schüler (Schülerausweis) 5 Euro

[caption id="attachment_3359" align="aligncenter" width="480"] St. Martin Mosel Meisterchor[/caption]

 

 

Jan
4
Sa
Weltklassik einmal anders – zu vier Händen: Eine kleine Nachtmusik und der Karneval der Tiere @ Alte Synagoge, Schweich
Jan 4 um 17:00

AACHENER KLAVIERDUO
MOZART, SCHUBERT, SAINT-SAËNS

„Weltklassik einmal anders – zu vier Händen: Eine kleine Nachtmusik und der Karneval der Tiere!“
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Eine kleine Nachtmusik
(Transkription für Klavier zu vier Händen von Otto Singer)
– Serenade. Allegro
– Romanze. Andante
– Menuetto. Allegretto
– Rondo. Allegro

Franz Schubert (1798 – 1828)
Sonata for Piano Duet, D.617
– Allegro moderato
– Andante con moto
– Allegretto

– Pause –

Charles Camille SAINT-SAËNS (1835 – 1921)
Dance Macabre
(Transkription für Klavier zu vier Händen von Ernest Guiraud)

Charles Camille SAINT-SAËNS (1835 – 1921)
Karneval der Tiere
(Transkription für Klavier zu vier Händen: Aachener Klavierduo)
– Introduktion und königlicher Marsch des Löwen
– Hühner und Hähne
– Halbesel (schnelle Tiere)
– Schildkröten
– Der Elefant
– Kängurus
– Das Aquarium
– Persönlichkeiten mit langen Ohren (Esel)
– Der Kuckuck in der Tiefe des Waldes
– Das Vogelhaus
– Pianisten
– Fossilien
– Der Schwan
– Das Finale

AACHENER KLAVIERDUO 
Als eines der harmonischsten Klavierduos mit zauberhaft persönlichem Klang bei höchstedler Interpretationsintelligenz und Musikalität bezeichnet die Weltkritik das Aachener Klavierduo. Die beiden Ukrainer Alina Wesselowski und Dmitri Wesselowski fanden im Jahr 2007 als Duo zusammen. Nachdem sie Preisträger von internationalen Wettbewerben für Klavierduos geworden sind (Valberg – Frankreich, Bialystok – Polen), führen die Musiker eine aktive weltweite Konzerttätigkeit als Ensemble aus. Im 2011 erhielt das Duo den Spezialpreis des Chopin-Instituts Warschau. Im Fach Klavierduo (mit Abschluss des Aufbaustudiums) waren die Musiker Meisterschüler der Professoren H.-P. und V. Stenzl an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Seit 2012 sind beide Gastdozenten an der nationalen Musikakademie Ukraine in Odessa.

„Weltklassik einmal anders – zu vier Händen: Eine kleine Nachtmusik und der Karneval der Tiere!“
Die Serenade Nr. 13 für Streicher in G-Dur KV 525 ist eine der populärsten Kompositionen von Mozart. Die Schuberts Sonate in B-Dur, D. 617 mit ihrer bezaubernden jugendlichen Energie und tief empfundenen melodischen Schrift ähnelt sie der fünften Sinfonie des Komponisten, die auch in B-Dur geschrieben ist. Der Danse Macabre ist im Original eine sinfonische Dichtung von Camille Saint-Saëns. Der Karneval der Tiere, eines der bekanntesten Werke des Komponisten, im Original für Orchester geschrieben. (Transkription für Klavier zu vier Händen: Aachener Klavierduo.)

Jan
31
Fr
Country Musik mit Jolina Carl @ Alte Synagoge, Schweich
Jan 31 um 19:00

Der Geheimtipp für Freunde der gepflegten Livemusik: JOLINA CARL.

Als kleines Mädchen entdeckte sie in einer alten Gitarre ihre Liebe zur Musik. Heute ist das Mädchen eine Frau und wird hierzulande in der Presse oft als »Beste deutsche Country-Sängerin« gelobt, auch in den USA ist sie hochdekoriert.

Das inzwischen vierte Album „FORWARD BACK HOME“ entstand in Nashville, Tennessee und wurde mit Musikern der ersten amerikanischen Liga produziert. Jolina stand als Hauptact auf einer Bühne, die einst Johnny Cash betrieben hat, und trat als Deutsche in legendären amerikanischen Locations auf.

Als ausgebildete Sängerin ist ihre Stimme raumfüllend, ihr Storytelling gefühlvoll, ihr Vortrag erstklassig.

Feb
1
Sa
Weltklassik am Klavier – Eine Reise durch die Welt der Phantasien – Liebestod und Jagdsonate! @ Alte Synagoge, Schweich
Feb 1 um 17:00

NADEJDA VLAEVA
KLENGEL, BEETHOVEN, MENDELSSOHN-BARTHOLDY, LISZT, BACH, BRAHMS und SKRJABIN

„Weltklassik am Klavier – Eine Reise durch die Welt der Phantasien – Liebestod und Jagdsonate!“

PAUL KLENGEL
Intermezzo g-Moll op. 55

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 18 – Jagd Es-Dur op. 31 Nr. 3
I. Allegro
II. Scherzo. Allegretto vivace
III. Menuetto. Moderato e grazioso
IV. Presto con fuoco

FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY
Fantasie über das irländische Lied ‚The Last Rose of Summer‘ E-Dur op. 15

FRANZ LISZT
Isoldens Liebestod S. 447

– Pause –

JOHANN SEBASTIAN BACH
Prelude (arr. Siloti) h-Moll BWV 855

JOHANNES BRAHMS
Fantasien op. 116
Capriccio d-Moll op. 116 Nr. 1
Intermezzo a-Moll op. 116 Nr. 2
Capriccio g-Moll op. 116 Nr. 3
Intermezzo E-Dur op. 116 Nr. 4
Intermezzo e-Moll op. 116 Nr. 5
Intermezzo E-Dur op. 116 Nr. 6
Capriccio d-Moll op. 116 Nr. 7

ALEXANDER SKRJABIN
Sonate Nr. 2 gis-Moll op. 19
I. Andante
II. Presto

NADEJDA VLAEVA
Nadejda Vlaeva wurde als eine derjenigen außerordentlichen Pianisten bezeichnet, auf die wir alle hoffen, sie aber selten sehen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt: „Das geht zu Herzen!“ und: „wie sollte es denn anders als zu Herzen gehen, wenn Nadejda Vlaeva spielt.“ Sie trat europaweit, in Asien und in Nordamerika als Solistin und mit renommierten Orchestern auf. Als erste Künstlerin nahm sie die kompletten Bach-Transkriptionen von Camille Saint-Saëns auf (Hyperion), welche das BBC Music Magazine als „positivly stunning“ bezeichnete. Sie erhielt den Grand Prix „Liszt“ für ihre CD „Piano Music of Liszt“. Erst vor kurzem entdeckte Werke der Komponisten des 19. Jhd. Bortkiewicz and Drozdoff wurden von ihr in der Carnegie Zankel Hall uraufgeführt. Bei der EG-Konferenz arbeitete sie mit dem Geiger Joshua Bell zusammen.

„Weltklassik am Klavier – Eine Reise durch die Welt der Phantasien – Liebestod und Jagdsonate!“
Begleiten Sie mich auf einer Reise durch die reiche Welt der musikalischen Phantasien! Die Phantasie von Mendelssohn basiert auf dem bekannten Irischen Lied: „Die letzte Rose des Sommers mit dem Text von Thomas Moore. Diese jagende Melodie hat auch Beethoven und Berlioz fasziniert, und auch diese nutzten sie. Die Phantasie von Brahms besteht aus sieben reichhaltigen und phantasievollen Miniaturen. Sie zeigen Brahms‘ Tiefe philosophische Seite und seine Meisterschaft auch in der kleinen Form. Die Sonate-Phantasie von Scriabin wurde vom Mondlicht auf dem See inspiriert. Während der erste Satz die Ruhe der Nacht an der Küste repräsentiert, zeigt der zweite die Wirkung des Sturms auf den Ozean. Wir hören in diesem Konzert weiterhin: ein Intermezzo des wenig bekannten Paul Klengel, eine Transkription eines Preludiums von Bach, den tragischen Liebestod der Isolde und Beethovens sonnige und energiegeladene Sonate.