Veranstaltungen

Jan
31
Fr
Country Musik mit Jolina Carl @ Alte Synagoge, Schweich
Jan 31 um 19:00

Der Geheimtipp für Freunde der gepflegten Livemusik: JOLINA CARL.

Als kleines Mädchen entdeckte sie in einer alten Gitarre ihre Liebe zur Musik. Heute ist das Mädchen eine Frau und wird hierzulande in der Presse oft als »Beste deutsche Country-Sängerin« gelobt, auch in den USA ist sie hochdekoriert.

Das inzwischen vierte Album „FORWARD BACK HOME“ entstand in Nashville, Tennessee und wurde mit Musikern der ersten amerikanischen Liga produziert. Jolina stand als Hauptact auf einer Bühne, die einst Johnny Cash betrieben hat, und trat als Deutsche in legendären amerikanischen Locations auf.

Als ausgebildete Sängerin ist ihre Stimme raumfüllend, ihr Storytelling gefühlvoll, ihr Vortrag erstklassig.

Feb
1
Sa
Weltklassik am Klavier – Eine Reise durch die Welt der Phantasien – Liebestod und Jagdsonate! @ Alte Synagoge, Schweich
Feb 1 um 17:00
Weltklassik am Klavier - Eine Reise durch die Welt der Phantasien - Liebestod und Jagdsonate! @ Alte Synagoge, Schweich

NADEJDA VLAEVA
KLENGEL, BEETHOVEN, MENDELSSOHN-BARTHOLDY, LISZT, BACH, BRAHMS und SKRJABIN

„Weltklassik am Klavier – Eine Reise durch die Welt der Phantasien – Liebestod und Jagdsonate!“

PAUL KLENGEL
Intermezzo g-Moll op. 55

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 18 – Jagd Es-Dur op. 31 Nr. 3
I. Allegro
II. Scherzo. Allegretto vivace
III. Menuetto. Moderato e grazioso
IV. Presto con fuoco

FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY
Fantasie über das irländische Lied ‚The Last Rose of Summer‘ E-Dur op. 15

FRANZ LISZT
Isoldens Liebestod S. 447

– Pause –

JOHANN SEBASTIAN BACH
Prelude (arr. Siloti) h-Moll BWV 855

JOHANNES BRAHMS
Fantasien op. 116
Capriccio d-Moll op. 116 Nr. 1
Intermezzo a-Moll op. 116 Nr. 2
Capriccio g-Moll op. 116 Nr. 3
Intermezzo E-Dur op. 116 Nr. 4
Intermezzo e-Moll op. 116 Nr. 5
Intermezzo E-Dur op. 116 Nr. 6
Capriccio d-Moll op. 116 Nr. 7

ALEXANDER SKRJABIN
Sonate Nr. 2 gis-Moll op. 19
I. Andante
II. Presto

NADEJDA VLAEVA
Nadejda Vlaeva wurde als eine derjenigen außerordentlichen Pianisten bezeichnet, auf die wir alle hoffen, sie aber selten sehen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt: „Das geht zu Herzen!“ und: „wie sollte es denn anders als zu Herzen gehen, wenn Nadejda Vlaeva spielt.“ Sie trat europaweit, in Asien und in Nordamerika als Solistin und mit renommierten Orchestern auf. Als erste Künstlerin nahm sie die kompletten Bach-Transkriptionen von Camille Saint-Saëns auf (Hyperion), welche das BBC Music Magazine als „positivly stunning“ bezeichnete. Sie erhielt den Grand Prix „Liszt“ für ihre CD „Piano Music of Liszt“. Erst vor kurzem entdeckte Werke der Komponisten des 19. Jhd. Bortkiewicz and Drozdoff wurden von ihr in der Carnegie Zankel Hall uraufgeführt. Bei der EG-Konferenz arbeitete sie mit dem Geiger Joshua Bell zusammen.

„Weltklassik am Klavier – Eine Reise durch die Welt der Phantasien – Liebestod und Jagdsonate!“
Begleiten Sie mich auf einer Reise durch die reiche Welt der musikalischen Phantasien! Die Phantasie von Mendelssohn basiert auf dem bekannten Irischen Lied: „Die letzte Rose des Sommers mit dem Text von Thomas Moore. Diese jagende Melodie hat auch Beethoven und Berlioz fasziniert, und auch diese nutzten sie. Die Phantasie von Brahms besteht aus sieben reichhaltigen und phantasievollen Miniaturen. Sie zeigen Brahms‘ Tiefe philosophische Seite und seine Meisterschaft auch in der kleinen Form. Die Sonate-Phantasie von Scriabin wurde vom Mondlicht auf dem See inspiriert. Während der erste Satz die Ruhe der Nacht an der Küste repräsentiert, zeigt der zweite die Wirkung des Sturms auf den Ozean. Wir hören in diesem Konzert weiterhin: ein Intermezzo des wenig bekannten Paul Klengel, eine Transkription eines Preludiums von Bach, den tragischen Liebestod der Isolde und Beethovens sonnige und energiegeladene Sonate.

Mrz
1
So
Podium junger MusikerInnen @ Ehemalige Synagoge Schweich
Mrz 1 um 17:00

Junge Talente aus der Region, von denen auch Einige am Wettbewerb „Jugend Musiziert“ teilgenommen haben, präsentieren sich solistisch und in kleinen Gruppen auf verschiedenen Instrumenten in der Synagoge Schweich. Die jungen Künstler sind zwischen 6 und 21 Jahren alt.

Der Eintritt ist frei.

Mrz
7
Sa
Weltklassik am Klavier – Musikalische Reise: Schuberts Sonata-Fantasie und Preludes von Rachmaninoff! @ Alte Synagoge, Schweich
Mrz 7 um 17:00

GEORGY TCHAIDZE
BACH, SCHUBERT und RACHMANINOW

„Weltklassik am Klavier – Musikalische Reise: Schuberts Sonata-Fantasie und Preludes von Rachmaninoff!“

JOHANN SEBASTIAN BACH
Adagio G-Dur BWV 968

FRANZ SCHUBERT
Klaviersonate Nr. 18 G-Dur D 894 op. 78
I. Molto moderato e cantabile
II. Andante poco mosso
III. Menuetto. Allegro moderato
IV. Allegretto

– Pause –

SERGEJ RACHMANINOW
Aus: Préludes op. 23
Nr. 3 d-Moll
Nr. 4 D-Dur
Aus: Préludes op. 32
Nr. 9 A-Dur
Nr. 10 h-Moll
Aus: Préludes op. 23
Nr. 7 c-Moll
Aus: Préludes op. 32
Nr. 5 G-Dur
Nr. 11 H-Dur
Nr. 12 gis-Moll
Aus: Préludes op. 23
Nr. 6 Es-Dur
Nr. 2 B-Dur

GEORGY TCHAIDZE
Der 1988 in St. Petersburg geborene Georgy Tchaidze erhielt im Alter von 7 Jahren Violin- und Klavierunterricht. Er absolvierte sein Studium bei Nina Feoktistova in N. Nowgorod, bei Sergej Dorensky in Moskau und bei Klaus Hellwig an der Universität der Künste in Berlin. Unter Tchaidzes zahlreichen Wettbewerbserfolgen sei vor allem der 1. Preis bei der kanadischen Honens Competition genannt, den er 2009 errang. 2015 gewann er dann die Top of the World Competition im norwegischen Tromsø. Georgy Tchaidze stellte sich in den vergangenen Jahren bereits mit Klavierabenden im Berliner Konzerthaus, im Amsterdamer Concertgebouw, in der New Yorker Carnegie Hall und in der Londoner Wigmore Hall. Georgy hat bereits drei CDs vorgelegt: Kammermusik mit dem Cecilia String Quartett, ein Schubert-Album und Werke von Medtner, Mussorgsky und Prokofjew.

„Weltklassik am Klavier – Musikalische Reise: Schuberts Sonata-Fantasie und Preludes von Rachmaninoff!“
Jedes Konzertprogramm ist eine Art der Reise. Trotz nicht jeder Ausflug braucht einen Reiseführer: manchmal ist es besser sich auf dem Weg zu verirren, besonders in guter Gesellschaft. Im diesen Abenteuer gehen wir wie Hand in Hand mit der Musik von Bach, Schubert und Rachmaninow. Unsere Reise beginnt mit Adagio von J. S. Bach und dann wandelt sich fast unmerklich in die Sonata-Fantasie von F. Schubert: Musik von unübertroffener, fast engelhafter Schönheit, jedoch voller bittere Melancholie und herzhafte Leidenschaft.
Preludien von Rachmaninow, die nach der Pause kommen, führen uns in die ganz andere Welt. Russischer Meister, der nach der Sowjetische Revolution seine Heimat verloren hat: einer der größten Pianisten seiner Zeit, ein hervorragender Komponist und Globetrotter: ist das nicht das beste Compagnon, das man sich wünschen kann?

Frank Rohles & Friends feat. POP meets CLASSIC @ Bürgerzentrum Schweich
Mrz 7 um 20:00

Ein großartiges CROSSOVER der musikalischen Stilrichtungen – erleben Sie Emotionen pur, dargeboten von exzellenten Profimusikern.

FRANK ROHLES: Gitarrist, Sänger, Songwriter, Produzent und seit mehr als 20 Jahren mit den verschiedensten Projekten und Bands auf vielen Bühnen international tätig. Vor allem aber wurde Frank Rohles bekannt durch seine Arbeit für die britische Gruppe QUEEN und BRIAN MAY, für die er im Rahmen des WE WILL ROCK YOU MUSICALS eine goldene Schallplatte erhielt. Zudem ist er Dozent für Gitarre an der Kreismusikschule Bitburg-Prüm. Sein neues Album JUST FOR FUN wurde erst kürzlich veröffentlicht.

DIE BAND: Die Band spielt in der Besetzung Frank ROHLES (Gitarre,lead vocals ),Hagen GROHE (Gesang ), der bereits für Joe Perry (Aerosmith ) arbeitete und mit ihm tourte, Tobias SCHMITZ (Keyboards, background vocals ), der zur Zeit mit seiner Band „Von Brücken“ durchstartet, Rainer PETERS (Bass,background vocals) und Ralph WINTER (Schlagzeug, background vocals ),die beide mit Ich und Ich, Stefan Raab und vielen anderen zusammengearbeitet haben und ebenfalls bei der BigBand der Bundeswehr spielen.

DIE GÄSTE:

Marco LEHNERTZ , Keyboarder und Sänger. Er kann bereits auf eine lange Liste der Zusammenarbeit zurückblicken, die von Jupiter Jones bis zu den Söhnen Mannheims reicht.

KERSTIN BAUER: unsere Sopranistin, in Trier geboren, absolvierte Ihre klassische Gesangsausbildung an der Musikhochschule in Köln sowie an der renommierten Manhattan School of Music in New York. Dort debütierte sie als Susanna in Sancta Susanna von Hindemith und als Mädchen im Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny von Weill. Im Raum Trier ist Sie zur Zeit als gefragte Konzertsängerin (u.a. Mozart-Requiem) sehr gefragt – und bereits seit 2010 bei Frank Rohles & Friends auf der Bühne.

MEIKE ANLAUFF: produzierte 2006 unter ihrem Künstlernamen MAYQUE ihr erstes Album „Reife Zeit“ – es folgten zahlreiche Auftritte in TV Shows und Videodrehs. Meike war u.a. auch als Special Guest mit Peter Maffay auf Deutschland – Tour. Aktuell tritt sie in verschiedenen Coverbands wie DECOY, Celebration und in der Thomas Schwab Band auf.

THOMAS KIESSLING: Tenor Thomas Kiessling ist gebürtiger Trierer. Ihn führten zahlreiche Gastspiele im In- und Ausland u.a. nach New York (Carnegie Hall), Wien (Staatsoper), Salzburg und Bregenz. Unvergessen sein jahrelanges Mitwirken in vielen Fernsehshows mit den „Drei Jungen Tenören“. Seit Jahren ist Thomas Kiessling festes Ensemblemitglied bei Frank Rohles & friends feat. Pop meets Classic.

Einlass: 19.00 Uhr

Mrz
15
So
Villa Musica: Beethoven Septett mit Boris Garlitsky @ Ehemalige Synagoge Schweich
Mrz 15 um 17:00
Villa Musica: Beethoven Septett mit Boris Garlitsky @ Ehemalige Synagoge Schweich

Wenn Boris Garlitsky mit den Stipendiaten der Villa Musica auftritt, füllen sich die kleinen Räume rheinland-pfälzischer Landsynagogen mit sattem Streicherklang. Der Pariser Geigenprofessor verkörpert gleich drei Streichertraditionen: die russische durch seine Herkunft, die französische als Professor am Pariser Conservatoire und die britische als langjähriger Konzertmeister des London Philharmonic Orchestra. Die russische Schule passt am besten zu Beethoven, hier vertreten mit seiner eigenen Quartettbearbeitung der Klaviersonate Opus 14 Nr. 1. Englisch distinguiert, ja geradezu „viktorianisch“ darf man die Musik von Mendelssohn spielen, besonders seine „Albumblätter“ für Streichquartett. Französischer Klangsinn ist bei Leo Smit gefragt, dem Impressionisten aus Amsterdam, den die Nazis im KZ ermordeten. Die jüdischen Komponisten Mendelssohn, Smit und Bloch erinnern an jenes dunkle Kapitel deutscher Geschichte, als die Pforten der Synagogen in Ahrweiler, Laufersweiler und Schweich für lange Jahrzehnte geschlossen wurden. Heute öffnen sie sich wieder, dank Villa Musica und rühriger Bürgervereine, die mit der Stiftung kooperieren.

Boris Garlitsky, Violine
Stipendiatinnen und Stipendiaten der Villa Musica

Felix Mendelssohn: Vier Stücke für Streichquartett, op. 81
Ernest Bloch: Landscapes für Streichquartett
Leo Smit: Streichquartett
Ludwig van Beethoven: Streichquartett F-Dur (nach der Klaviersonate F-Dur op. 14 Nr. 1)

Einlass ab 16.30 Uhr

Mrz
29
So
Musical: Tabaluga und Lilli @ Bürgerzentrum Schweich
Mrz 29 um 16:00

Das neue drachenstarke Musical von Peter Maffay und Gregor Rottschalk

Am 29. März 2020 im Bürgerzentrum in Schweich

Nachdem Tabaluga die Vernunft im ersten Teil gefunden hat, begibt er sich nun auf eine weitere phantastische Reise.

Vor langer, langer Zeit lebten einst die Drachen und schützten mit der Wärme ihres Feuers die Welt vor der Kälte des Eises.

Doch mit der Zeit begann das Eis alles Lebendige zu vernichten. Arktos, ein schrecklicher Schneemann, hat das Bestreben die Welt mit Eis zu überziehen.

Der alte Drache Tyrion möchte seinen kleinen Sohn Tabaluga auf seine ihm vorherbestimmte Aufgabe die Welt zu schützen vorzubereiten. Doch dafür muss Tabaluga das Wahre Feuer finden, denn nur so kann der den Machenschaften von Arktos ein Ende setzen.

Tabaluga hat die Unterstützung eines Magiers und der Drache zieht nun los, um das Feuer zu finden.

Tabaluga stellt sich vielen Gefahren, wie in Gestalt der Spinnenfrau Tarantula, und lernt auch schöne Dinge kennen.

So lernt Tabaluga, dass die Welt mit all dem Guten und dem Bösen wunderbar und wert ist gerettet zu werden.

Arktos will verhindern, dass Tabaluga seiner Bestimmung gerecht wird und erschafft aus purem Eis ein wunderschönes Wesen, das Mädchen Lilli.

Lillis einzige Aufgabe soll es sein Tabaluga von seiner Suche nach dem Wahren Feuer abzulenken.

Tabaluga verliebt sich wie von Arktos geplant in Lilli, doch dadurch lernt Tabaluga eine große und schöne Macht kennen: die Liebe.

Tabaluga und Lilli ist ein großartiges Live-Familien-Erlebnis.

Mit viel Liebe zum Original werden Tabalugas Abenteuer wiederum in eine märchenhafte Musical-Fassung für die ganze Familie verwandelt.

Liebevolle Kostüme und innovative Bühnenbilder erwecken die Welt des kleinen Drachen zum Leben.

Die bekannten Hits u.a. von Peter Maffay bieten beste Musical-Unterhaltung für Jungs und Mädchen ab vier Jahren und für alle, die das Kind in sich noch einmal zum Leben erwecken wollen.

Tickets sind erhältlich unter:

Schreibwaren Diederich, Tel.: 06502 – 2580
Tourtistinformation Schweich
Touristinformation Mehring
Touristinformation    Longuich
Bei allen Filialen der Sparkasse Mittelmosel
Tickethotline Ticket Regional: 0651 – 9790777
www.ticket-regional.de
Bei allen bekannten Vorverkaufsstellen von Ticket Regional

Apr
3
Fr
Sittmann trifft Sittmann: Musikalische Krimilesung mit Dinner @ Hotel-Restaurant Leinenhof
Apr 3 um 19:00
Sittmann trifft Sittmann: Musikalische Krimilesung mit Dinner @ Hotel-Restaurant Leinenhof

Sittmann trifft Sittmann

Musikalische Krimilesung mit Dinner

Nach einem Sektempfang liest Ansgar Sittmann im Rahmen eines 4-Gänge-Menüs aus seinem Moselkrimi „Die Tote vom Hauptmarkt“. Der Berliner Privatdetektiv Castor Dennings ermittelt an der Mosel, spannend und witzig. Dazu singt sein Bruder Andreas von Mördern und dunklen Gestalten. Freuen Sie sich bei gutem Essen auf eine musikalische Lesung mit kriminalistischem Tiefgang und Augenzwinkern.

Präsentiert vom Hotel Restaurant Leinenhof und Kultur in Schweich e.V. in Kooperation mit der Volkshochschule Schweich und Schreibwaren Diederich.

Menü des Krimi-Dinners am 03.04.20

Menü

Brotauswahl mit Butter und Frischkäse

Frühlingssalat

mit Entenbrust und Ziegenkäse-Crostini

***

Karottenschaumsüppchen

mit Curry und Honig

***

Kalbsrücken

mit frischen Pfifferlingen,

Macaire-Kartoffeln

weißer und grüner Spargel

***

Riesling-Mousse

auf frischen Erdbeeren

Fr., 03.04.2020, 19:00 – 23:30 Uhr
Hotel-Restaurant Leinenhof

Ansgar Sittmann/Andreas Sittmann

39,50 € , Karten über Schreibwaren Diederich / Leinenhof