Veranstaltungen

Aug
25
Sa
Cantando in libertá – Sommerserenade mit Musik und Wein @ Alte Synagoge Schweich
Aug 25 um 19:30

Mal träumerisch, dann sehnsüchtig und nachdenklich, schließlich verliebt oder gesellig: Lieder aus allen Lebenssituationen – mit und ohne Klavierbegleitung – stehen auf dem sommerlichen Serenadenprogramm. Das Vokalquartett DURAKKORD lädt zu einem unterhaltsamen und geselligen Konzertabend ein.

Genießen Sie in der Pause oder im Anschluss an das Konzert noch ein gutes Glas Moselwein im wunderbaren Ambiente der alten Synagoge, getreu nach der Goethe-Weisheit „Denn es ziemt, des Tags Vollendung mit Genießern zu genießen…“

Auf dem Programm stehen Werke u.a. von Schubert, Elgar, Sullivan und Menager.

Mit dabei am Klavier: Klauspeter Bungert

Sep
6
Do
Geistliche Chormusik – Wandelkonzert zur Eröffnung der 26. Geistlichen Musiken in St. Martin @ Pfarrkirche St. Martin Schweich
Sep 6 um 19:00

GEISTLICHE CHORMUSIK – WANDELKONZERT zur ERÖFFNUNG der 26. GEISTLICHEN MUSIKEN an der Pfarrkirche St. Martin Schweich am DONNERSTAG, 6.9.2018 – 19:00 Uhr im Rahmen der

STADTWOCHE Schweich und der KREISKULTURTAGE Trier – Saarburg.

Mit dem Männerensemble St. Martin Mosel – Meisterchor des Chorverbandes Rheinland-Pfalz und Gewinner beim nationalen Chorwettbewerb kürzlich in Morsbach im Bergischen Land.

Anspruchsvolle geistliche Chormusik aus nahezu allen Stilepochen steht auf dem Programm des 1. Teiles in St. Martin am 6.9.18 um 19:00 Uhr. Im 2. Teil des Konzertes in der Synagoge präsentiert der neu amtierende Meisterchor u.a. traditionelle Weinlieder in neuem klanglichen Gewand. Das Ensemble steht unter der Leitung von MD Dekanatskantor Johannes Klar.

KOSTENBEITRAG: ausschließlich  Abendkasse – 8,- Euro

Sep
7
Fr
Weinseliger Auftakt zur Stadtwoche 2018: Wein, Kulinarik und Musik @ Bürgerzentrum
Sep 7 um 19:30

Wein, Kulinarik und Musik
Die Kultfete: öffentliche Weinprobe
am Freitag, 7. September, 19:30 Uhr
im Bürgerzentrum Schweich

Der Verein „Kultur in Schweich“ präsentiert, in Kooperation mit den Schweicher Winzern, 14 Weine und 2 Winzersekte in einem Querschnitt aus den Schweicher Rebenhängen. Küchenchef Dennis Becker aus Dortmund offeriert dazu ein exklusives 5-Gang-Fingerfood-Menü.

Musikalisch umrahmt wird die Weinprobe von Günter Hochgürtel.

Karten sind erhältlich ab dem 1. Juni zum Preis von 25 € nur bei der Stadtverwaltung Schweich im alten Weinhaus, Brückenstraße 46.

Weinkönigin Kathrin hegner

Weinkönigin Kathrin Hegner

Sep
23
So
Familienbande @ Synagoge Schweich
Sep 23 um 11:00

Trio Koch:
Jean-Philippe Koch, Piano 
Laurence Koch, Geige
Philippe Koch, Geige

Philippe, Laurence und Jean-Philippe haben eine gemeinsame Leidenschaft, die sie miteinander teilen: die Entdeckung von selten gespielter Musik. Als Koch-Trio erforschen sie gemeinsam originale, wenig aufgeführte Werke für zwei Violinen und Klavier von Bach bis Schostakowitsch. Die Suite in g-Moll für zwei Violinen und Klavier des Deutschen Moritz Moszkowski (1854-1925) ist so ein Stück, das sie in der Synagoge in Wittlich spielen. Moszkowski galt als einer der herausragendsten Komponisten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und als einer der bekanntesten Vertreter der Salonmusik, bevor sein Werk in Vergessenheit geriet. Die Sonate für zwei Violinen und Piano opus 15 ist ein Stück des jüdischen Franzosen Darius Milhaud (1892-1974), der in Paris zur Groupe des Six gehörte, einem musikalischen Zirkel um den Komponisten Eric Satie. Die Sechs verabscheuten romantische Musik und wandten sich zeitgenössischer Unterhaltungsmusik zu. Von dieser Gruppe ließ sich auch Bohuslav Martinu (1890-1959) beeinflussen, der heute zu den bedeutendsten tschechischen Komponisten zählt. Für ihn war Musik ein Spiel mit Tönen. Daher schuf er viele Werke, die als „Hausmusik“ bezeichnet werden können. Das Trio-Koch spielt seine Sonatine für zwei Violinen und Piano.

Das Koch-Trio stammt aus Luxemburg. Vater Philippe ist Konzertmeister der Luxemburger Philharmoniker und Violinprofessor am Conservatoire Royal in Lüttich und Gründer des Trios. Tochter Laurence, die bei ihm studierte, hat bereits diverse Preise gewonnen und spielt in verschiedenen Kammerensembles. Sohn Jean-Philippe studierte Klavier an der Musikhochschule Saarbrücken, am berühmten Berklee College in Boston und in Meisterkursen. Interessiert an Jazz, Komposition und Improvisation hat er ebenfalls viele internationale Wettbewerbe für sich entscheiden können.

Okt
21
So
Sylvie Kremer: Impressionen klassischer Klaviermusik @ Alte Synagoge Schweich
Okt 21 um 18:00

Die aus der Region stammende Pianistin und Klavierpädagogin Sylvie Kremer führt uns an diesem Abend auf eine musikalisch inspirierende Reise in die Welt der Balladen und Klaviertranskriptionen.

Auf dem Programm stehen u.a. die beiden letzten Balladen von F. Chopin und eine Ballade von C. Debussy. 

Den musikalischen Kontrast dazu bilden die Klaviertranskriptionen u.a. von Schubert/Liszt, aus dem Liederzyklus und das grandiose Werk, eine Chaconne Klavierbearbeitung von Bach/Busoni , urspr. für Violine.

Ticket Regional: Erwachsene 10 Euro, Schüler 6 Euro

Abendkasse: Erwachsene 12 Euro

Nov
11
So
Romantische Kammermusik: Klaviertrios von Mozart, Gaubert und Brahms @ Synagoge Schweich
Nov 11 um 17:00

Klaviertrios von Mozart, Gaubert und Brahms

Ausführende: Ensemble 3-4-3 (Hans-Dieter Höllen, Klavier; Hartwig Schubert, Violine; Wolfram Hertel, Cello; Irmgard Brixius, Flöte) Als Gast: Renate Wege, Horn.

Programm:
W.A. Mozart (1756-1791)
Trio für Klavier, Violine, Cello B-Dur KV 502
Allegro
Larghetto
Allegretto

Philippe Gaubert (1879-1941)
Pièce romantique
für Klavier, Flöte, Cello

Pause

Johannes Brahms (1833-1897)
Trio für Klavier, Violine, Horn Es-Dur op.40
Andante – poco più animato – Andante
Scherzo Allegro – molto meno – Allegro
Adagio mesto
Finale Allegro con brio

Zu den Werken:

Mozart komponierte sein Klaviertrio in B-Dur im Jahr 1786, kurz vor Vollendung seines Klavierkonzertes KV 503. Die konzeptionelle Nähe zu den Klavierkonzerten zeigt sich im Wechsel von imaginären Solo- und Tuttipassagen, in den dramatischen Kontrasten, im Spiel mit Dur- und Mollwechseln.

Der Komponist und Flötist Philippe Gaubert repräsentierte den geist- und klangvollen Salon seiner Zeit. Er komponierte höchstraffinierte Stücke für sein Instrument, die Flöte, in welcher er die ganze Ausdruckspalette dieses Instruments auslotete. Er war Professor am Pariser Conservatoire und ab 1931 künstlerischer Leiter der Pariser Opéra.

Das Horn-Trio von Brahms wurde 1865 veröffentlicht. Man kann annehmen, dass der Schleier der Melancholie, der über dem ganzen Werk liegt, in direkter Verbindung mit dem kurz zurückliegenden Tod seiner Mutter steht – dies gilt insbesondere für das Adagio.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Kreiskulturtage Trier-Saarburg.

Einlass: 16.30 Uhr

Nov
16
Fr
Zaruk – Neue Klänge aus einer alten Welt @ Synagoge Schweich
Nov 16 um 19:00

Zaruk verzaubert. Das der kreativen Madrider Musikszene entstammende Duo der Cellistin Iris Azquinezer und des in Spanien lebenden, deutschen Gitarristen Rainer Seiferth widmet sich ganz der Musik der sefardischen Juden, die Ende des 15. Jahrhunderts aus Spanien vertrieben wurden und sich in verschiedenen Regionen des Mittelmeerraumes ansiedelten. Ihre Lieder sind eingefärbt von den Klängen dieser Gegenden und immer ist in ihnen auch ein Hauch von Wehmut zu spüren über die verlorene spanische Heimat, Sefarad.  In Zaruk’s Arrangements finden Klassik, Jazz und traditionelle Musik, Komponiertes und Improvisiertes, Minimalismus und Virtuosität gemeinsame Wege und erschaffen dabei Bilder von grosser Ausdruckskraft und Farbentiefe.

Ihre Ende 2016 erschienene CD „Hagadá“ wurde von der spanischen Fachpresse begeistert aufgenommen. Das bekannte Musikmagazin Diariofolk bezeichnet das Album als „ein Juwel wie es nur sehr selten zu hören ist“ und beim nationalen Musiksender Radio 3 gelangte es prompt in die Bestenliste 2016.

Nach ihrem Studium an der Musikhochschule Detmold zog Iris Azquinezer 2012 in ihre spanische Heimat zurück, wo bald darauf ihre erste Cello-Solo-CD „Azul y Jade“ veröffentlicht wurde die sowohl zwei der Suiten Johann Sebastian Bachs als auch eigene Kompositionen enthält. Das gewagte Konzept fand grossen Anklang in der spanischen Fachpresse und es folgten zahlreiche Solokonzerte in denen sich Iris Azquinezer als reife, facettenreiche und hochsensible Interpretin behauptete. Auch als Begleiterin von Liedermachern und Interpretin klassischer spanischer Musik ist sie immer wieder zu hören. Iris Azquinezer stammt aus einer jüdischen Familie, und sefardische Lieder wurden ihr schon als Kind vorgesungen. Einige dieser Melodien finden sich wieder im Repertoire von Zaruk.

Rainer Seiferth ist auch musikalisch ein Nomade – der studierte klassische Gitarrist ist seit Jahren in Jazz und Weltmusik zu hören. Neben seinem eigenen Trio Solano ist er Gitarrist der toledanischen Nyckelharpa-Spielerin und Sängerin Ana Alcaide, mit der er regelmässig in Deutschland und weltweit auf Tour ist. In Spanien hat er zwei CDs unter eigenem Namen veröffentlicht. Seiferth spielt neben der klassischen Gitarre auch Vihuela, Barockgitarre und Cittern.  

www.irisazquinezer.com

Nov
22
Do
Karl Marx Schattenrevue @ Bürgerzentrum Schweich
Nov 22 um 19:00

Eine Theater-Performance der ganz besonderen Art präsentiert das Schattentheater der Levana-Schule-Schweich im Bürgerzentrum Schweich. Eine inklusive multimediale Schattentheater-Performance über Geld, Arbeit, Gerechtigkeit – eine Karl-Marx Schattenrevue! Begleitet wird diese einzigartige Performance von Timo Mattes, Föhren (Komposition und Saxophon).

Am 20. Oktober um 19.00 Uhr findet die Premiere des Stückes im Vortragssaal des Rheinischen Landesmuseums Trier im Rshmen der Karl Marx Ausstellung statt.

Das Schattentheater der Levana-Schule wurde im Jahr 1992 von Carlos Malmedy gegründet.

Mehr als 160 Schülerinnen und Schüler mit Handicap haben bis heute mehr als 23.000 Zuschauern ihr Können dargeboten. Zum Repertoire des Theaters gehören Figurenschattenspiele, Menschenschattentheater, experimentelles Objekttheater und Site-Specific-Works.

Das Schattentheater der Levana-Schule Schweich ist zwölffacher Preisträger von Bundeswettbewerben. In der nun 25-jährigen Geschichte des Schattentheaters ragen insbesondere die vielen Teilnahmen an nationalen und internationalen Festivals und nachhaltige Kooperationen mit kulturellen Institutionen heraus.

Beginn: 19.00 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr

Kultur in Schweich e. V.

Brückenstraße 46
c/o Stadtverwaltung
54338 Schweich

1. Vorsitzender: Lars Rieger
2. Vorsitzende: Anke Krämer-Gorges

Telefon: +49 6502 933825
Telefax: +49 6502 933829
E-Mail:
info@kultur-in-schweich.de